Humoral-Therapie

Naturheilkunde

Humoraltherapie beruht auf der heilsamen Wirkung von Entschlackung, Entgiftung und Anregung. Sie blickt auf eine jahrtausende alte Tradition zurück, denn bereits Galen und Hippokrates wendeten die Humoraltherapie mit der Überzeugung an, dass Krankheiten durch die Vergiftung unserer Körpersäfte (Blut, Galle, Schleim usw.) entstehen. Der lateinische Ausdruck für die Körpersäfte (humores) gab dieser Heilmethode den Namen. Die verschiedenen ausleitenden Verfahren wie Aderlass, Schröpfen, Baunscheidtieren, Blutegel, Fasten usw. können eingesetzt werden, um Gift- und Schlackenstoffe auszuleiten, alte und chronische Prozesse zu lösen oder das Immunsystem und den Organismus gezielt anzuregen.

„Die Erhaltung der Gesundheit beruht auf der Gleichstellung der Kräfte. Gesundheit dagegen beruht auf der ausgewogenen Mischung der Qualitäten.“

Hippokrates